Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich stimme zu

Bund unterstützt STADEUM mit bis zu 200.000 €

Das STADEUM war bei dem Einreichen eines weiteren Förderantrags erfolgreich und konnte durch das Programm „NEUSTART KULTUR. Theater in Bewegung“ der Bundesregierung einen Vertrag über Fördergelder bis zu 200.000 € akquirieren....

Das STADEUM war bei dem Einreichen eines weiteren Förderantrags erfolgreich und konnte durch das Programm „NEUSTART KULTUR. Theater in Bewegung“ der Bundesregierung einen Vertrag über Fördergelder bis zu 200.000 € akquirieren.

Intendantin und Geschäftsführerin Silvia Stolz ist erleichtert: „Damit lassen sich die Planungen der Wiederaufnahme unseres Spielbetriebs zumindest etwas positiver angehen.“ Gefördert werden Veranstaltungen zwischen dem 1. September 2020 und dem 31.12.2021. Allerdings müssen diese Veranstaltungen auch tatsächlich stattgefunden haben. Das STADEUM ist bekanntlich aufgrund der Corona-Krise seit März 2020 immer wieder und seit Mitte November 2020 durchgehend für Kulturveranstaltungen geschlossen. „Wir versuchen natürlich, möglichst viele Aufritte noch innerhalb dieses Kalenderjahres zu verschieben, damit die Förderung auch greifen kann“, erklärt Stolz. „Manchmal bedeutet das, dass wir Veranstaltungen mehrfach verlegen müssen.“ Es bedeutet aber auch, dass die Planung mutig weitergehen kann, denn selbst bei einer Aufhebung des Veranstaltungsverbotes ist vorerst mit einer deutlich begrenzten Platzkapazität zu rechnen. Der momentane Corona-Saalplan bietet statt 1060 nur 260 Plätze. „Aber es muss und soll ja weitergehen, die Kunst lässt sich nicht kleinkriegen“, bleibt Silvia Stolz zuversichtlich. Erarbeitet wurde das Programm „Theater in Bewegung" in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e. V. (INTHEGA). Laut Kulturstaatsministerin Grütters soll es dazu beitragen den Gastspielbereich wieder zu animieren und „Theater auch außerhalb der großen Städte wieder zu den Menschen“ zu bringen.
.