Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich stimme zu

Wolfgang Amadeus Mozart

Zur Kartenrückgabe nutzen Sie bitte das Formular unter diesem LINK Die Rückgabe ist bis zum 30. Juni 2020 möglich. Hanna Zumsande, Sopran, Marion Eckstein, Alt Markus Brutscher, Tenor, Raimund Nolte, Bass Stadtkantorei Stade, Concerto...

Die Veranstaltung wurde abgesagt!

Zur Kartenrückgabe nutzen Sie bitte das Formular unter diesem LINK
Die Rückgabe ist bis zum 30. Juni 2020 möglich.

Hanna Zumsande, Sopran, Marion Eckstein, Alt
Markus Brutscher, Tenor, Raimund Nolte, Bass
Stadtkantorei Stade, Concerto Bremen, 
Leitung: Hauke Ramm

Das Requiem in d-Moll (KV 626)
 aus dem Jahr 1791 ist Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Komposition. Obwohl es nur zu etwa zwei Dritteln tatsächlich von Mozart stammt, ist es eines seiner beliebtesten und am höchsten eingeschätzten Werke. Mozart starb während der Komposition.

Da es sich um ein Auftragswerk handelte, vervollständigte Franz Xaver Süßmayr
, ein Schüler von Mozart, das Requiem im Auftrag von Constanze Mozart, der Witwe des Komponisten.  Die ungewöhnlichen Umstände des Kompositionsauftrags und der zeitliche Zusammenhang dieser Seelenmesse mit Mozarts frühem Tod haben zudem eine üppige Mythenbildung angeregt.

Die Aufführung in St. Wihadi, Stade, wird ergänzt durch das Kyrie d-Moll, KV 90, und das zauberhafte Laudate Dominum aus der Vesperae solennes de confessore, KV 339.

Die Stadtkantorei Stade, hervorragende Solisten, darunter erstmalig in Stade die Sopranistin Hanna Zumsande, und Concerto Bremen musizieren unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Hauke Ramm.

Veranstalter: Kirchengemeinde St. Wilhadi