Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich stimme zu

Theater auf Rezept

In Kooperation mit dem Fachbereich Bildung und Soziales der Stadt Stade sowie dem Deutschen Kinderschutzbund starten wir im Frühjahr 2020 das Projekt „THEATER AUF REZEPT“. Wir freuen uns schon sehr, dass dies möglich ist!  "Erst zur...

Erst zur Vorsorge, dann ins Theater

In Kooperation mit dem Fachbereich Bildung und Soziales der Stadt Stade sowie dem Deutschen Kinderschutzbund starten wir im Frühjahr 2020 das Projekt „THEATER AUF REZEPT“. Wir freuen uns schon sehr, dass dies möglich ist! 

STADEUM"Erst zur Vorsorge, dann ins Theater" heißt es dann bei vielen Kinderärzten in der Region. Von Stade und Buxtehude über Harsefeld und Neuhaus/Oste bis Bremervörde und Zeven gibt es für viele kleine Patienten, die die Vorsorgeuntersuchung U10, U11 und J1 wahrnehmen, einen Gutschein vom Stadeum. Mit dem Bon darf das Kind mit einer erwachsenen Begleitperson ein Stück seiner Wahl besuchen. Möglich wird die Aktion dank finanzieller Unterstützung des Kinderschutzbundes im Landkreis Stade und der Hansestadt Stade. Beide Seiten unterstützen das Projekt mit jeweils 1.000 Euro. Weitere Finanzierungshilfe kommt von der Stiftung Kind und Jugend des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte e.V. - sie übernimmt die die Kosten für den Druck der insgesamt 250 Gutscheine.

Zum Projekt: Im Jahr 2009 wurde "Theater auf Rezept" ins Leben gerufen worden. Initiator ist die Stiftung Kind und Jugend des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V., unter der Schirmherrschaft von Peter Maffay.

Die Idee dahinter: Theater regt die Entwicklung an, es fördert Intelligenz und soziale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Dadurch sollen auch Kindern und Jugendlichen aus sozial schwächeren Milieus die Chance gegeben werden, eine Kultureinrichtung kennen zu lernen, vor der oft Schwellenängste bestehen.

Foto (v.l.n.r.): Birgit Pergande (Fachbereichsleiterin „Bildung und Soziales“ der Stadt Stade), Dr. Martin Gossler (1. Vorsitzender Deutscher Kinderschutzbund Stade), Bernhard Vogel (stellv. Vorsitzender Deutscher Kinderschutzbund Stade) und Silvia Stolz (Geschäftsführerin und Intendantin STADEUM)